*
Titel_top
Sekundarschule Obfelden - Ottenbach (Kanton Zürich)SEKUNDARSCHULE  OBFELDEN - OTTENBACH
Menu
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Themen A bis Z  →  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

A

Absenzen 
Die Erziehungsberechtigten haben für den regelmässigen Schulbesuch ihrer Kinder zu sorgen. Als Absenz gilt jedes Fernbleiben vom Unterricht. Bei nicht voraussehbaren Absenzen (Krankheit etc.) muss die Schulverwaltung (Tel. 044 776 21 05) unverzüglich und täglich vor der ersten Unterrichtslektion des Kindes informiert werden (vor 7 Uhr bitte auf den Telefonbeantworter sprechen).
Siehe auch: Dispensation  / Jokertage.

Amt für Jugend und Berufsberatung (AJB)
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben Anspruch auf besonderen Schutz, auf Förderung ihrer Entwicklung zu selbständigen und sozial verantwortlichen Menschen, auf Unterstützung in ihrer sozialen, kulturellen und politischen Integration und auf eine ihren Fähigkeiten entsprechende Aus- und Weiterbildung. Das Amt für Jugend und Berufsberatung plant, steuert, koordiniert und entwickelt die ambulante und stationäre Jugendhilfe sowie die Berufsberatung im Kanton Zürich. Die Bezirke  Affoltern, Dietikon und Horgen bilden im AJB eine regionale Verwaltungseinheit.


Arztzeugnis
Bei häufigen oder langandauernden Absenzen kann die Schule ein Arztzeugnis verlangen.
Darf eine Schülerin oder ein Schüler länger als eine Woche nicht am Sportunterricht teilnehmen, muss ein Arztzeugnis vorgelegt werden.

Aufenthaltsraum
Siehe unter Mittagszimmer

Aufgabenhilfe
Die Aufgabenhilfe findet am Montag (15.15 - 16.00 Uhr), Dienstag (16.05 - 16.50 Uhr) und Donnerstag (16.05 - 16.50 Uhr) statt.

Aufsichtsbeschwerde
Siehe unter Rechtsmittel

nach obenB

Berufsberatung
In regelmässigen Abständen finden Beratungssprechstunden bei der zuständigen Berufsberaterin des BIZ in der Schule statt. Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen haben die Möglichkeit, sich via Klassenlehrperson anzumelden. Die Berufsberatung unterstützt Schülerinnen und Schüler wie auch Eltern und Erziehungsberechtigte bei der Berufsfindung und bei der Lehrstellensuche. Adresse: Berufsberatung, in der Luberzen 42, 8902 Urdorf, Tel. 043 259 91 80

Berufswahl
Da sich die Arbeitswelt in einem stetigen Wandel befindet, spielt die Berufswahlvorbereitung eine wichtige Rolle. Sie hilft den Jugendlichen, sich mit den Fragen der Berufswahl und der persönlichen Zukunft auseinander zu setzen. Dabei ist die Zusammenarbeit aller an der Berufswahl Beteiligten unumgänglich. Eigeninitiative der Jugendlichen und die Unterstützung der Eltern ist bei der Informationsbeschaffung sehr wichtig. Die für unsere Schule zuständige Berufsberatende lädt jeweils im November/Dezember die Eltern der Schüler/innen der 2. Sekundarklassen zu einem speziellen Elternabend ins BIZ Urdorf ein, wo sie eingehend über die Berufswahl und weiterführende Schulen informiert werden. Für Schüler/innen der zweiten und dritten Klassen finden regelmässig freiwillige Sprechstunden in der Schule statt. Die Anmeldungen erfolgen über die Klassenlehrpersonen.

Besuchswoche
Jeweils im September findet eine Besuchswoche statt.  Während dieser Schulwoche stehen die Türen in allen Lektionen und Fächern offen und ermöglichen den Besuchern einen Einblick in unseren Schulalltag. Eingeladen sind auch die Eltern zukünftiger Sekundarschülerinnen und Sekundarschüler. Die Daten können Sie dem Terminplan entnehmen.

Bezirksrat
Der Bezirksrat ist die zuständige Rekursbehörde für Schulpflegeentscheide.
Adresse: Bezirksgebäude, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis. Telefon: 043 258 13 60

nach obenC

Contact
Das Contact ist eine niederschwellige Beratungsstelle in Affoltern am Albis, die dem Amt für Jugend und Berufsberatung Region Süd angeschlossen ist.

nach obenD

Diebstahl
Die Sekundarschule Obfelden-Ottenbach übernimmt keine Haftung bei Diebstahl.

Dispensationen
Dispensationen können einzelne Wochen oder Tage, bestimmte Lektionen oder Fächer umfassen. Dispensierte Schülerinnen und Schüler können zur angemessenen Nacharbeit verpflichtet werden.

nach obenE

Einsprache
Siehe unter Rechtsmittel

Eltern / Erziehungsberechtigte
Die gute Zusammenarbeit von Erziehungsberechtigten und Schule bildet das Fundament für eine optimale Förderung der Schülerinnen und Schüler. Neben der Besuchswoche im September werden in allen Klassen jährlich Elternabende und Elterngespräche durchgeführt. Die Erziehungsberechtigten haben bei Fragen und Unklarheiten zudem die Möglichkeit, jederzeit die Lehrperson zu kontaktieren. Sollte in diesen Gesprächen keine Lösung gefunden werden, wird als erstes die Schulleitung und bei einem Andauern des Konflikts auch die Schulpflege mit einbezogen.

Elternteams
Aus jeder Klasse werden, wenn möglich, zwei Erziehungsberechtigte ins Elternteam gewählt. Pro Jahrgang wird ein Elternteam gebildet, welchem die gewählten Elternvertreter und Lehrervertreter der Jahrgangsklassen angehören. Im Rahmen der drei jährlichen Treffen werden aktuelle Vorkommnisse besprochen und gemeinsame Anlässe (z.B. Präventionstage, Referate, Workshops, Berufswahlanlässe) für die Jahrgangsklassen organisiert.

Elternrat
Anschliessend an ihre Treffen in den Elternteams versammeln sich die gewählten Elternvertreter, die Schulsozialarbeiterin, eine Lehrperson, die Schulleitung und nach Bedarf ein Mitglied der Schulpflege im Elternrat zu einem Erfahrungsaustausch und zur Planung von jahrgangsübergreifenden Projekten.

Externe Schulaufsicht
Sämtliche Volksschulen im Kanton Zürich werden nach neuem Volksschulgesetz durch die Fachstelle für Schulbeurteilung alle vier Jahre evaluiert.

nach obenF

Feiertage
An offiziellen kantonalen und regionalen Feiertagen fällt der Unterricht aus. Die Daten sind dem Ferienplan zu entnehmen.

Ferien
Die Daten finden Sie im Ferienplan.

Ferienverlängerungen
Siehe unter "Jokertage"

Fotos von Schülerinnen und Schüler
Als öffentliche Schule ist es uns wichtig, die Bewohner unserer beiden Dörfer über unsere Anlässe und Aktivitäten zu informieren. Zu diesem Zweck werden von uns hauptsächlich nachfolgende Medien genutzt: Ottebächler, Impuls, Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern sowie unsere eigene Homepage. Darin werden Berichte veröffentlicht, welche teilweise mit Fotos von Schülerinnen und Schülern illustriert werden. Selbstverständlich werden nur Bilder ohne Namensangabe der Jugend­­­­lichen verwendet. Eltern und Erziehungsberechtigte haben die Möglichkeit, sich bei der Schulverwaltung (Telefon 044 776 21 05 / E-Mail schulverwaltung@sek-obfelden.ch) zu melden, falls sie mit der Veröffentlichung von Bildern ihrer Kinder nicht einverstanden sind.

nach obenG

Gemeindeordnung
Die Gemeindeordnung regelt die Aufgaben, Kompetenzen und Organisation der Kreisschulgemeinde und bestimmt die Befugnisse von Stimmberechtigen, Schulpflege, Schulgemeindeversammlung, Urnenwahl und Urnenabstimmung.

Gesundheitsförderung
Fragen rund um die Gesundheit werden an unserer Schule immer wieder thematisiert und an den jährlich organisierten Präventionstagen vertieft. Die Schule ist der kantonalen Organisation für gesundheitsfördernde Schulen angeschlossen.

nach obenH

Hausordnung
Verhaltenskodex an der Sekundarschule Obfelden-Ottenbach

nach obenI

Integrative Förderung (IF)
Auch Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen besuchen die Sekundarschule Obfelden-Ottenbach in einer Regelklasse. Von einem schulischen Heilpädagogen werden sie in gewissen Fächern, in kleinen Gruppen oder in der Klasse im Teamteaching unterrichtet.

Impfstatus-Überprüfung
Der Impfstatus wird in der 1. Sek mittels eines Schreibens an die Erziehungs­berech­tigten erhoben. Die Kosten für die Impfungen gemäss kantonalem Impfplan werden - falls durch unsere Schulärztin vorgenommen - durch die Schule getragen.

  

nach obenJ

Jokertage
Siehe unter Reglemente „Jokertage

Jugendsekretariat
Das geltende Jugendhilfegesetz sieht vor, dass in jedem Bezirk ein Jugendsekretariat besteht. Die bisherigen Kinder- und Jugendhilfestellen (Jugendsekretariate) heissen neu Kinder- und Jugendhilfezentren, abgekürzt «kjz».

Jugend- und Familienberatung
Die Jugend- und Familienberatung kjz Affoltern am Albis, im Winkel 2, Affoltern a. Albis, bietet Jugendlichen bei persönlichen Problemen und Schulschwierigkeiten Hilfe an und die Familienberatungsstelle hilft Eltern und Erziehungsberechtigten bei Erziehungsfragen. Die Beratung ist kostenlos.Tel. 043 259 93 33.

nach obenK

Klassenassistenz
Eine Klassenassistenz kann für Klassen- und Fachlehrpersonen eingerichtet werden. Klassenassistenten übernehmen unter Anleitung und in Zusammenarbeit mit der Lehrperson Aufgaben, die das gesamte Geschehen im Unterricht betreffen.

Klassenlager
Eltern haben die Möglichkeit ihr Kind vom Lager abzumelden. Schülerinnen und Schüler, die nicht am Lager teilnehmen, besuchen während dieser Zeit den Unterricht in einer anderen Klasse. Ein Lager wird durchgeführt, wenn mindestens 80% der Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen. Die Klassenlehrperson hat die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler aus disziplinarischen Gründen vom Lager auszuschliessen. Die Betroffenen besuchen während der Lagerwoche den Unterricht in einer anderen Klasse. Die Eltern werden rechtzeitig über das geplante Lager, die Regeln des Zusammenlebens, Kosten und Ausrüstung der Jugendlichen informiert. Die Verpflegungskosten übernehmen die Eltern. Sie werden vom Kanton festgelegt und belaufen sich zur Zeit auf 22.- Fr. pro Tag.

Kommissionen
Der Liste der Zuständigkeiten der Schulpflege ist zu entnehmen, dass Schulpflegemitglieder in den ständigen Kommissionen den Vorsitz inne haben. Die Kommissionsarbeit ist eine zentrale Aufgabe der Schulpflegenden. Die Kommissionen setzen sich jeweils aus ein bis zwei Schulpflegenden, der Schulleitung sowie teilweise einer Lehrperson zusammen.

Kostenbeiträge
Siehe unter "Regelung für die Reduktion von Elternbeiträgen"

nach obenL

Lehrplan
Der gültige Lehrplan kann bei den Lehrpersonen eingesehen werden.

Leitbild
Das Leitbild unserer Schule wird allen Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen abgegeben.

Lernatelier
In den Lernateliers arbeiten die Schülerinnen und Schüler im letzten Schuljahr wöchentlich, während einer bestimmten Anzahl Lektionen, selbständig daran, die vereinbarten Lernziele zu erreichen, Wissenslücken zu schliessen und bereits erlangtes Wissen zu vertiefen. Dabei übernimmt die Lehrkraft die Rolle eines Lerncoaches.

Lernstand und momentanes Arbeits- und Sozialverhalten
Im November und im April werden die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern schriftlich mittels eines Zwischenberichts über ihren Lernstand sowie ihr bisheriges Arbeits- und Sozialverhalten informiert. Der Zwischenbericht zeigt auf wie bei gleichbleibendem Arbeitseinsatz das Zeugnis aussehen könnte.

nach obenM

Medizinische Notfälle
Bei medizinischen Notfällen auf dem Schulareal, auf Ausflügen, in Lagern usw. wird jeweils der/die am schnellsten ereichbare Arzt/Ärztin aufgesucht. Die Eltern/Erziehungsberechtigten werden so rasch wie möglich informiert.

Mittagstisch
Für die Schülerinnen und Schüler Sekundarschule besteht die Möglichkeit, in der KITA ZickZack der Primarschule Obfelden eine ausgewogene Mahlzeit zu erhalten. Danach können sie sich bis Schulbeginn im Mittagszimmer aufhalten.
Anmeldungen: Mittagstisch Obfelden unter www.primarschule-obfelden.ch.

Mittagszimmer
Die Jugendlichen werden während der Mittagszeit  im Jugendzentrum O2 betreut. Das Mittagszimmer ist am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag über Mittag von 12.00 bis 13.20 Uhr geöffnet.

Mittelschulvorbereitung
Für Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Sekundarklassen, die sich für eine Mittelschulprüfung vorbeiten wollen, wird von den Herbstferien bis zum Prüfungstermin ein Förderkurs angeboten.

Musikschule
Die Sekundarschule Obfelden-Ottenbach entrichtet in Ausnahmefällen zusätzliche Beiträge an den Musikunterricht. Siehe Kostenbeiträge

N

Nachhilfestunden
Die Sekundarschule Obfelden-Ottenbach bietet keine Nachhilfestunden an. Die Schülerinnen und Schüler werden derjenigen Abteilung zugeteilt, in der sie den Fähigkeiten entsprechend am besten gefördert werden. Bei Umstufungen wird den Jugendlichen ein Förderangebot bereitgestellt.

nach obenO

kein Eintrag

nach obenP

Pausenkiosk
In der 10-Uhr-Pause können sich die Jugendlichen am von verschiedenen Klassen geführten Pausenkiosk eine Zwischenmahlzeit kaufen.

Projektunterricht
Im Projektunterricht lernen die Jugendlichen der 3. Sekundarklassen wie man Projekte plant und umsetzt. Anschliessend realisieren sie selbständig ein grösseres Projekt in Form einer Abschlussarbeit.

nach obenQ

kein Eintrag

nach obenR

Rechtsmittel
Ist jemand mit einer Massnahme der Schulbehörde nicht einverstanden, bestehen folgende Möglichkeiten, den Entscheid anzufechten:
•  Wiedererwägungsgesuch
Die verfügende Behörde wird gebeten, auf einen Entscheid zurück zu kommen. Die Schulbehörde ist frei, auf das Gesuch einzutreten. Grund für ein Wiedererwägungsgesuch kann eine veränderte Ausgangslage sein, z.B. eine neue Stellungsnahme, ein neues Gutachten.
•  Einsprache
Die Einsprache ist eine förmliche Anfechtung einer nicht endgültigen Verwaltungsverfügung. Sie ist nur dann möglich, wenn der Entscheid nicht von der Gesamtbehörde (Schulpflege), sondern von einem Ausschuss (z.B. Kommission) getroffen wurde.
•  Rekurs
Ein Entscheid der Schulpflege wird beim Bezirksrat, ein Entscheid der Schulleitung bei der Schulpflege angefochten. Es gilt immer die nächst höhere Instanz. Das Schreiben muss jeweils eine Kopie des angefochtenen Entscheides und eine Begründung enthalten. Die Rekursfrist beträgt im Allgemeinen 30 Tage. Die Einreichung eines Rekurses hat für die Massnahme aufschiebende Wirkung. Ein ablehnender Entscheid des Bezirksrats kann mit einem Rekurs an die Bildungsdirektion angefochten werden.
•  Aufsichtsbeschwerde
Handelt die Sekundarschulpflege nach Meinung eines Bürgers pflichtwidrig oder unzureichend, kann beim Bezirksrat Beschwerde eingereicht werden. Die Arbeit der Schulbehörde wird dann überprüft.

Repetitionen
Das Schulgesetz sieht für die Sekundarschuljahre in der Regel keine Repetition vor. Vermag eine Schülerin oder ein Schüler dem Unterricht nicht zu folgen, wird eine Umstufung in eine andere Abteilung des gleichen Jahrganges vorgenommen. Als Ausnahme dieser Regelung gelten Zuzug aus einem anderen Kanton oder dem Ausland, ein deutlicher Rückstand in der körperlichen und/oder geistigen Entwicklung, lange Absenzen infolge schwerer Krankheit oder Unfalls sowie psychische Probleme infolge schwieriger familiärer Verhältnisse. Die Erziehungsberechtigten und/oder die Lehrkräfte stellen einen entsprechenden Antrag an die Schulpflege. Dieser muss von einem Gutachten begleitet sein, erstellt durch den schulpsychologischen Dienst oder durch den Schularzt. Die Termine entsprechen den Terminen für die Umstufungen. Wird eine Repetition verfügt, erfolgt der Wechsel in der Regel in die gleiche Abteilung.

nach obenS

Schadenfall
Bei Schadenfällen / Vandalismus, z.B an Fahrrädern, bitten wir Sie, direkt mit der Schulverwaltung der Primarschule Obfelden (Telefon 044 760 04 74 / schulverwaltung@primarobfelden.ch) Kontakt aufzunehmen. Um einen Schadenfall weiterverfolgen zu können, muss eine Anzeige bei der Polizei vorliegen.

Schnupperlehre
Die Schnupperlehren sollten vornehmlich in die Ferienzeit gelegt werden. Ist dies nicht möglich, können sie auf Gesuch der Schülerin / des Schülers während der Schulzeit bewilligt werden.

Schulärztin
Die Schulärztin steht der Schule im Rahmen eines Vertrages bei gesundheitlichen Fragen und Themen innerhalb und ausserhalb des Unterrichtes zur Verfügung. Liegt das schriftliche Einverständnis der Eltern vor, werden gewisse Impfungen gemäss den Empfehlungen der schweizerischen Expertenkommission für Impfungen wiederholt oder neu durchgeführt. Die Eltern werden jeweils kurz vor den Impfungen schriftlich informiert.
Unsere Schulärztin:
Dr. med. Eveline Breidenstein, Affolternstr. 21, 8913 Ottenbach, Tel. 044 761 25 06

Schulärztliche Untersuchung
Die obligatorische schulärztliche Untersuchung in der Sekundarschule wird in der 3. Sek im Rahmen einer Reihenuntersuchung durchgeführt und umfasst gemäss § 18 Volksschulverordnung (VSV) das Erfassen von Grösse und Gewicht, sowie das Überprüfen von Seh- und Hörvermögen. Die Eltern werden anfangs des 3. Schuljahrs mittels eines Schreibens informiert. Es steht ihnen frei, einen Termin bei einem Privatarzt zu vereinbaren. Die Bescheinigung des Privatarztes über die durchgeführte Untersuchung muss der Sekundarschule vor der Reihenuntersuchung zugestellt werden. Bei Abwesenheit der Jugendlichen bei der Reihenuntersuchung sind die Eltern verpflichtet, die Untersuchung bei der Schulärztin oder dem Privatarzt durchführen zu lassen. Die Sekundarschule übernimmt die Kosten, falls die Untersuchung bei der Schulärztin durchgeführt wird. Eine Untersuchung bei einem Privatarzt geht zulasten der Eltern.

Schulleitung
Die Sekundarschule Obfelden-Ottenbach wird von Monika Bollier und Marc Berger in einer Co-Schulleitung geführt. Die Schulleitung ist für Fragen im Zusammenhang mit dem Schulbetrieb zuständig. Sie trägt die Verantwortung für die Schulorganisation, die Qualitätssicherung und die Weiterentwicklung unserer Sekundarschule. Die Schulleitung arbeitet eng mit der Schulpflege zusammen.

Schülerparlament
Das Schülerparlament setzt sich aus einer Vertretung jeder Klasse sowie mindestens einer Lehrperson und einer Schulsozialarbeiterin zusammen. Diese treffen sich regelmässig zu Sitzungen, organisieren Anlässe, besprechen aktuelle Probleme und stellen Anträge an die Schulkonferenz oder an die Schulpflege. Die Teilnehmenden erhalten Gelegenheit, Kompetenzen in Sitzungsleitung, Protokollführung und Projektmanagement zu entwickeln.

Schulpflege
Die Mitglieder der Schulpflege werden von den stimmberechtigten Einwohnern von Ottenbach und Obfelden an der Urne oder in stiller Wahl für vier Jahre gewählt. Die Schulpflege besteht aus vier Mitgliedern sowie dem Präsidium und ist für die strategische Führung zuständig.

Schulplaner
Der Schulplaner hilft den Schülerinnen und Schülern bei der Organisation ihres Schulalltags. Er enthält das Hausaufgabenheft und wichtige Regeln für das Zusammenleben an unserer Schule.
Der Schulplaner dient als direkter Draht zwischen Schule und Elternhaus. Hier werden Entschuldigungen, Urlaubs- und Dispensgesuche, Gesprächstermine, Mitteilungen und spezielle Bemerkungen eingetragen. Der Schulplaner wird jedes Jahr neu verteilt und bleibt im Besitz der Schülerin / des Schülers. Der Schulplaner ist in alle Unterrichtseinheiten mitzubringen. Verlorene Schulplaner müssen gegen Bezahlung von Fr. 10.- ersetzt werden.

Schulpsychologischer Dienst
Die schulpsychologische Beratungs- und Abklärungsstelle in Affoltern a. Albis steht Eltern, Jugendlichen, Lehrkräften und der Schulpflege zur Verfügung. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen bei Fragen und Problemen rund um den schulischen und erzieherischen Alltag. Auf Wunsch der Eltern und/oder der Lehrpersonen nimmt der Schulpsychologische Dienst (SPD) Abklärungen von Jugendlichen vor.

Schulsozialarbeit
Die Schulsozialarbeiterinnen Isabel Marty und Dimitra Oliveira sind in erster Linie Kontaktpersonen für Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Eltern. Sie arbeiten eng mit der Schulleitung und den Lehrpersonen zusammen.

Schulverwaltung
Die Schulverwaltung ist an Werktagen von 8.00 - 12.00 Uhr geöffnet.

Schulzahnarzt
Im Rahmen der gesetzlichen Regelung haben die Schülerinnen und Schüler jährlich die Möglichkeit, eine zahnärztliche Untersuchung wahrzunehmen. Dafür wird ihnen ein Gutschein zugestellt, welcher bei einem Zahnarzt nach Wahl eingelöst werden kann. Mehrkosten gegenüber den auf dem Gutschein vermerkten Leistungen gehen zu Lasten der Eltern. In Ausnahmefällen entrichtet die Schulgemeinde Kostenbeiträge an die Behandlung (siehe Kostenbeiträge).

Spetten
Bei Abwesenheit einer Lehrperson übernimmt ein Spetter / eine Spetterin die Klasse und erarbeitet mit dieser die von der Lehrperson vorbereiteten Unterlagen.

Sprachföderung

Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten im Fachbereich Deutsch werden aufgrund einer Lernstandserfassung oder auf Antrag der Klassenlehrperson in die Sprachförderung eingeteilt.

Stellwerktest
In der 2. Sek wird der standardisierte Leistungstest "Stellwerk 8" durchgeführt. Bei "Stellwerk 8" handelt es sich um ein computergestütztes adaptives Testsystem. D.h. der Schwierigkeitsgrad der Fragen passt sich während der Durchführung dem Wissen der Schüler/innen an: Wer eine Frage falsch beantwortet, erhält als Nächstes eine einfachere, wer sie richtig beantwortet eine schwierigere Frage. Geprüft werden die Kenntnisse in den Fachbereichen Deutsch, Französisch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften und Technik.
Das auf diese Weise bewertete fachliche Wissen der Jugendlichen wird in einem individuellen, schultypenunabhängigen Leistungsprofil dargestellt. So kann aufgezeigt werden, wo die Stärken und Schwächen des Jugendlichen liegen. Anschliessend werden in einem Standortgespräch die passenden Massnahmen für eine wirkungsvolle Förderung im dritten Sekundarschuljahr festgelegt.
Auf Wunsch der Eltern können die Schüler/innen in folgenden Teilbereichen zusätzlich einen Test absolvieren:
 - Vorstellungsvermögen
 - technisches und logisches Verständnis
 - PSM (personale, soziale, methodische Kompetenz)
Für die Durchführung eines solchen Tests können Sie auf der Schulverwaltung eine Anmeldung beziehen. Pro zusätzlichem Test wird ein Unkostenbeitrag von CHF 10.- erhoben.
In der zweitletzten Woche der 3. Klassen findet der Stellwerktest 9 statt. Die Schülerinnen und Schüler werden in den folgenden Fächern getestet: Mathe (mit oder ohne Geometrie); Deutsch; Französisch und / oder Englisch. Die Auswertung der Tests wird mit dem Abschlusszeugnis abgegeben.

 

nach obenT

kein Eintrag

nach obenU

Umstufungen innerhalb der dreiteiligen Sekundarschule
Das kantonale Volksschulgesetz legt Umstufungstermine fest, um sicherzustellen, dass die Schüler/innen ihren Fähigkeiten entsprechend unterrichtet werden. Die verantwortliche Lehrperson nimmt mit den Erziehungsberechtigten rechtzeitig Kontakt auf und informiert über die Möglichkeit oder Notwendigkeit einer Umstufung zu den folgenden Terminen:
Umstufungstermine in der 1. Klasse: Ende November, Mitte April und Ende Schuljahr.
Umstufungstermine in der 2. und 3. Klasse: jeweils Ende Semester.
Auf Grund der Durchlässigkeit zwischen den Stufen ist die Repetition einer Klasse im Volksschulgesetzt nur in Ausnahmefällen vorgesehen.

Unfall / Krankheit
Gemäss gesetzlicher Bestimmungen des KVG sind alle Schülerinnen und Schüler durch ihre Eltern bei einer Krankenversicherung für die Behandlungskosten bei Unfall und Krankheit versichert. Die Schule ist dafür nicht zuständig.

Urlaub für Sprachkurse
An der Sekundarschule Obfelden-Ottenbach gelten bestimmte Vorgaben für den Urlaub für Sprachkurse ausserhalb der Ferienzeit.

nach obenV

Videoüberwachung
Ab dem 1. Januar 2013 wird die Videoüberwachung des gesamten Schulareals Chilefeld von der Primarschule Obfelden als Liegenschaftsbesitzerin vorgenommen. Die Standorte der Videokameras können bei der Primarschule in Erfahrung gebracht werden.

nach obenW

Wahlfach
In der 3. Sekundarklasse können die Schülerinnen und Schüler durch die Wahl von Unterrichtslektionen gezielt Schwerpunkte setzen. Die Schwerpunkte sollten immer auch im Hinblick auf den späteren Berufswunsch gesetzt werden. Die Ausbildung in den Hauptfächern wird durch den Pflichtbereich abgedeckt. Die Stundenplangestaltung wird durch das Wahlfachsystem sehr komplex. Wir sind bestrebt, einen ausgeglichenen Stundenplan zu erstellen, leider lässt sich nicht immer vermeiden, dass es Tage mit bis zu 9 Lektionen geben kann.

Wiedererwägungsgesuch
Siehe unter Rechtsmittel

nach obenX

kein Eintrag

nach obenY

kein Eintrag

nach obenZ

Zeugnisse
Ende Januar und Mitte Juli werden die Zeugnisse ausgestellt.

Zivildienstleistender
Zivildienstleistende haben die Möglichkeit, ihren Zivildienst an der Sekundarschule Obfelden-Ottenbach zu absolvieren und die Lehrpersonen im Schulalltag zu unterstützen.

Zukunftstag
Am Donnerstag in der Woche 46 findet jeweils für die 1. Klassen der Zukunftstag statt. An diesem Tag können die Jugendlichen Eltern, Paten usw. an ihren Arbeitsort begleiten oder einen Schnuppertag in einem Betrieb vereinbaren.

 

Themen A bis Z  →  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Login_Bottom
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail