*
Titel_top
Sekundarschule Obfelden - Ottenbach (Kanton Zürich)SEKUNDARSCHULE  OBFELDEN - OTTENBACH
Menu
ORGANISATION ORGANISATION
•LEITBILD •LEITBILD
•SCHULFORM •SCHULFORM
•SCHULPFLEGE •SCHULPFLEGE
•SCHULVERWALTUNG •SCHULVERWALTUNG
•SCHULLEITUNG •SCHULLEITUNG
•LEHRERSCHAFT •LEHRERSCHAFT
•HAUSDIENST •HAUSDIENST
•SCHULANLAGE •SCHULANLAGE
KLASSEN KLASSEN
•STUNDENPLÄNE •STUNDENPLÄNE
•SCHÜLERPARLAMENT •SCHÜLERPARLAMENT
•PROJEKTE / ANLÄSSE •PROJEKTE / ANLÄSSE
ANGEBOTE ANGEBOTE
•JUGENDARBEIT •JUGENDARBEIT
•SCHULSOZIALARBEIT •SCHULSOZIALARBEIT
•AUSSERSCHULISCHE BETREUUNG •AUSSERSCHULISCHE BETREUUNG
•FÖRDERKURSE •FÖRDERKURSE
•SPORT •SPORT
•BIBLIOTHEK •BIBLIOTHEK
•ERWACHSENENBILDUNG •ERWACHSENENBILDUNG
ELTERN ELTERN
•ELTERNTEAM •ELTERNTEAM
•ELTERNINFORMATIONEN •ELTERNINFORMATIONEN
•BERATUNG •BERATUNG
ABC ABC
LINKS LINKS
SCHULRAUMPLANUNG SCHULRAUMPLANUNG
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Spetten - Bericht
25.09.2011 17:00 (1614 x gelesen)

Spetten an der Sekundarschule Obfelden-Ottenbach

Lesen Sie den Bericht von Helen Casanova über ihre Erfahrungen als Spetterin an unserer Schule. => Zum Bericht



Die Anfrage für eine Vertretung bekomme ich meistens ein paar Tage vorher, so kann ich mir alles gut einteilen. Manchmal, was aber selten der Fall ist, werde ich frühmorgens angefragt, ob ich am gleichen Morgen arbeiten kann. Dann heisst es spontan sein und ab ins Chilefeld.

Mit Marc Berger, dem Spettverantwortlichen,  treffe ich mich vor dem Schulzimmer und erhalte von ihm meine Unterlagen, eine Klassenliste, sowie die Aufgaben für die SchülerInnen. Ja, und dann bin ich auf mich selber gestellt. Natürlich habe ich jederzeit die Möglichkeit, die Lehrperson im Nebenzimmer anzufragen oder ein/e SchülerIn zu Marc Berger zu schicken, damit er kurz vorbei kommt, wenn ich Unterstützung brauche.

Doch genau aufgrund dieser Selbständigkeit mache ich meine Arbeit auch so gerne. Jede Vertretung ist eine neue Herausforderung für mich, denn keine Stunde ist wie die andere. Ich vertrete auf allen 3 Sekundarstufen und dadurch ist die Bandbreite der Fächer und der SchülerInnen sehr gross, der zu lernende Stoff immer anders und interessant.

Grundsätzlich leite ich die SchülerInnen bei der ihnen gestellten Aufgabe an, helfe, wenn es nötig ist und sorge dafür, dass die Stunde in einem geordneten Rahmen abläuft. Besonders freue ich mich, wenn mir eine Klasse mehrmals zugeteilt wird. So entsteht ein kleiner persönlicher Rahmen, der es mir ermöglicht, auch individuell auf die einzelnen SchülerInnen einzugehen und immer wieder entstehen so interessante Gespräche.

Gerne möchte ich einen Einblick in je eine Stunde der verschiedenen Schulstufen geben:

Englisch mit der Sek C

Die Klasse musste Englisch-Wörter repetieren, und anhand einer kleinen Zeichnung dieselben abfragen. Nach einiger Zeit erlahmte der Lerneifer und plötzlich entstand die Idee dies mit Hilfe der Wandtafel zu machen und zwar mit der „Galgen-Zeichnung“. Das war einfach super-lustig!

Kochen mit der Sek B

Da Kochen als Stunde so nicht gespettet wird, mussten die SchülerInnen Unterlagen über Ernährungslehre ausfüllen und zum Abschluss ein entsprechendes Spiel machen. Da die Zeit grosszügig eingeteilt war und ich die Klasse zum dritten Mal zugeteilt bekommen habe, ist  auch Zeit für persönliche Gespräche gewesen Die Stimmung war in dieser Stunde einfach toll.

Geometriestunde mit der Sek A

Eigentlich hätte die Klasse eine Prüfung gehabt, die dann aber, zur Freude einiger, verschoben wurde. Stattdessen mussten die Schüler/innen den Stoff nochmals repetieren. Ich habe mir die gestellten Aufgaben angeschaut und war, wie so oft erstaunt darüber, was und wie viel unsere Kinder wissen.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Login_Bottom
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail